Facebook
Foto: Lang gegen Yordanov

06.09.2021 Neuss-Grevenbroicher Zeitung von Jens Rustemeier

Tischtennis-Regionalliga: Neusser unterliegen einem Topteam der Liga am Ende noch deutlich mit 3:7. Dabei hatten sie einen Traumstart hingelegt.

 

Am Ende musste sich die TG Neuss zum Saisonauftakt in der Tischtennis-Regionalliga dann doch deutlich mit 3:7 gegen das Topteam vom TTC Altena geschlagen geben. Dabei sah es zu Beginn der Begegnung vor 25 Zuschauern (mehr waren coronabedingt nicht zugelassen) noch so verheißungsvoll aus.

 

Mit zwei gewonnenen Doppeln legten die Neusser einen Traumstart hin. Sowohl Julian Röttgen/Markus Knoben (3:1) als auch Tom Heiße/Jochen Lang (3:2) gingen als Sieger vom Tisch. Tom Heiße legte im Einzel nach und bezwang Altenas Nachwuchshoffnung Tobias Slanina in vier Sätzen. Dabei lag Heiße beim Stand von 1:1-Sätzen bereits mit 1:9 zurück, ehe er Punkt um Punkt aufholte, den Satz noch mit 11:9 gewann und seinen Gegner im Anschluss mit 11:1 deklassierte. Jochen Lang hatte dann im attraktivsten Spiel des Abends sogar die 4:0-Führung für die Quirinusstädter auf dem Schläger. Gegen den Bulgaren Teodor Yordanov entwickelte sich über fünf Sätze lang ein spannender „Fight“ mit hochklassigen Ballwechseln. Lang gewann den ersten Durchgang, sah aber dann nach 1:2-Satzrückstand und einem frühen Rückstand im vierten Satz schon wie der sichere Verlierer aus. Er kämpfte sich aber zurück, entschied den vierten Durchgang noch für sich und lag in der Mitte des Entscheidungssatzes vorne. Zum Schluss musste er sich dann aber doch hauchdünn mit 9:11 geschlagen geben.

 

TG-Kapitän Tom Heiße bezeichnete diese Partie im Nachhinein als den Knackpunkt: „Bei einer 4:0-Führung wäre Altena noch deutlich mehr unter Druck geraten.“ Nach diesem Spiel lief es bei den Gästen rund und bei den Neusser ging nicht mehr viel. Lediglich Julian Röttgen konnte bei der 1:3-Niederlage gegen Oleksii Rybka noch einen Satz gewinnen, danach folgten fünf 0:3-Niederlagen hintereinander. Lehrgeld zahlen musste dabei auch Markus Knoben bei seinem Premieren-Einsatz im TG-Trikot. Er unterlag zunächst gegen Rimas Lesiv, gegen den sich später auch Röttgen geschlagen geben musste und im zweiten Einzel dann auch Rybka, gegen den er es allerdings zweimal bis in die Satzverlängerung schaffte. Auch im oberen Paarkreuz war für Heiße und Lang im zweiten Durchgang nichts mehr zu holen. „Das war insgesamt ein verdienter Sieg für Altena. Die sind schon bärenstark vor allem auch im unteren Paarkreuz und gehören zu den besten Teams der Liga“, sagt Heiße.

 

Im nächsten Liga-Spiel am 3. Oktober soll dann beim TTC RG Porz der erste Sieg für die Turngemeinde her.

Sponsoren & Partner

sum 1Logo Vermögensverwaltung wb und slogo creativdesign peerenboomlogo gwglogo meinebioweltlogo rehafitlogo rfuplogo optiker ritterslogo immobiliensachverständiger schmitzlogo sparkasse neussberolina 1

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.