Facebook
Foto: Jonas Lenzen

16.10.2020 Neuss-Grevenbroicher Zeitung von Jens Rustemeier

Doppelspieltag für die TG Neuss in der Tischtennis-Regionalliga mit dem Top-Match am Sonntag.

Aktuelle Änderung: Sonntagsspiel in Altena abgesagt! Ein positiver Covid-19-Befund im Team Altena.

 

Die TG Neuss hat sich in der Tischtennis-Regionalliga durch zwei Siege gegen zwei hochgehandelte Teams weit nach oben in der Tabelle gespielt. Am Wochenende müssen die Quirinusstädter gleich zweimal ran und können sich in der Spitzengruppe festsetzen: Am Samstag (18 Uhr) in der Sporthalle der Comenius Gesamtschule an der Bergheimer Straße empfängt das TG-Sextett zunächst den Tabellenachten TG 1860 Obertshausen. Je nach Ausgang des Spiels könnte es am Sonntag zum absoluten Topspiel der Liga kommen. Dann gastieren die Neusser ab 14 Uhr in der Sauerlandhalle beim verlustpunktfreien TTC Altena.

 

Auf einmal stehen die Neusser da, wo einige Experten sie vor Saisonbeginn schon gesehen haben. Sie sind auf Kurs, die Tabellenspitze zu erklimmen. Möglich gemacht haben das die Siege gegen die beiden hocheingeschätzten Zweitvertretungen des 1. FC Köln und von Borussia Dortmund. Dabei stellte sich auch heraus, dass nicht nur die Neusser wegen der Corona-Krise Personalsorgen haben (Spitzenspieler Illia Barbolin fehlt auf unbestimmte Zeit), sondern dass auch die Konkurrenten darunter leiden, nicht ihre Bestbesetzungen an die Tische bringen zu können.

 

Am Samstag gegen Obertshausen haben die Quirinusstädter jetzt zum zweiten Mal in dieser Saison die Favoritenrolle innen. Die Hessen haben bisher einen Sieg, zwei Niederlagen und ein Remis auf dem Konto. „Ich hoffe, dass wir erneut mit Ran Wei spielen und uns die zwei Punkte irgendwie sichern können“, sagt TG-Kapitän Tom Heiße, der allerdings auch vor den Hessen warnt: „Obertshausen hat ein starkes mittleres Paarkreuz. Da wird sich zeigen, ob wir es noch einmal schaffen, 4:0 in der Mitte zu spielen.“ Auch im Spitzenpaarkreuz der Hessen weist Topspieler Torsten Mähner (5:3)  eine gute Bilanz auf. Bei der Nummer zwei, Jugendspieler Edin Donlagic (1:7), läuft es dagegen noch nicht so rund. Wie bisher auch sind coronabedingt nur 20 Zuschauer zugelassen. TG-Abteilungsleiter Klaus Wahlen weist allerdings daraufhin: „Die Zuschauerkapazität ist bereits erreicht.“

Sponsoren & Partner

sum 1Logo Vermögensverwaltung wb und slogo creativdesign peerenboomlogo gwglogo meinebioweltlogo rehafitlogo rfuplogo optiker ritterslogo immobiliensachverständiger schmitzlogo sparkasse neussberolina 1

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.