Foto: Jonas Lenzen

15.11.2019 Neuss-Grevenbroicher Zeitung von Jens Rustemeier

Tischtennis-Regionalligist steht erneut vor einem Doppelspieltag.

Der Motor der TG Neuss läuft in der Tischtennis-Regionalliga derzeit auf voller Betriebstemperatur.

 

Erst am vergangenen Wochenende mussten die Quirinusstädter zweimal ran. Jetzt steht bereits der nächste „Doppelpack“ an. Am Samstag (18 Uhr, Sporthalle der Maximilian-Kolbe-Schule, Bergheimer Straße) empfangen die Neusser den Spitzenreiter TTC Union Velbert II. Am Sonntag geht die Reise dann ins Sauerland zum Tabellenfünften TTC Altena (Spielbeginn 14 Uhr, Sauerlandhalle im Sportzentrum Pragpaul, Hermann-Voß-Straße).

 

Abteilungsleiter Klaus Wahlen zeigte sich nach den beiden Siegen gegen den TTC Bergneustadt II (9:5) und TTC RG Porz (9:7) erleichtert: „Wir sind natürlich hochzufrieden, dass wir die Punkte eingefahren haben. Der Druck ist durch die vier Punkte, die wir bekommen haben, jetzt ein bisschen weg. Aber wir müssen weiter wie die Eichhörnchen die Punkte sammeln, damit wir nicht in Bedrängnis kommen.“ Aktuell steht das TG-Sextett mit 8:4 Punkten auf dem vierten Platz in der Tabelle glänzend da. Am Samstag gegen Velbert dürfte es aber schwer werden, die Mini-Serie weiter auszubauen. Velbert hat eine kompakte Mannschaft und in Adrian Dodean (7:3) und Thomas Brosig (8:2) zwei starke Spitzenspieler. In der Mitte ist Timotius Köchling (5:0) noch ungeschlagen. Ein besonderes Spiel ist es aber auch, weil Ex-TG´ler Karl Walter mit den Velbertern zum ersten Mal in einem Meisterschaftsspiel auf seinen früheren Klub trifft. „Das wird mit Sicherheit spannend“, sagt Klaus Wahlen, der damit rechnet, dass es zu einer Neuauflage des Bezirksmeisterschafts-Duell zwischen Walter und Bernd Ahrens kommt, das Walter in Essen knapp im fünften Satz für sich entscheiden konnte. Auch bei Karls Vater Suitbert und seinem Bruder Heinrich, die beide bei der TG spielen, schlagen dann sicherlich zwei Herzen in der Brust. Mehr zu holen ist für die Neusser vermutlich in der Auswärtspartie am Sonntag beim Tabellennachbarn TTC Altena. Die Sauerländer rangieren mit ausgeglichenem Konto einen Platz hinter der TG. Bester Spieler des Sextetts ist nach wie vor Teodor Yordanov, der immer noch zu den besten Akteuren der Liga zählt und aktuell eine 10:2-Bilanz im Spitzenpaarkreuz aufweisen kann. Die Nummer zwei, Vladimir Petkov, hat bisher noch keine Partie bestritten. Dahinter sind die Sauerländer angreifbar. „Wenn wir beim Doppelspieltag zwei Punkte einfahren würden, wäre ich sehr zufrieden“, sagt Klaus Wahlen.

 

Allerdings steht noch nicht genau fest, wie das Team am Wochenende auflaufen wird, da zu Beginn der Woche einige Spieler mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatten. „Wir hoffen, dass bis Samstag alle fit sind und wir weitere Punkte holen können“, sagt auch Spielertrainer Bernd Ahrens.

 

Sponsoren & Partner

sum 1Logo Vermögensverwaltung wb und slogo creativdesign peerenboomlogo gwglogo meinebioweltlogo rehafitlogo rfuplogo optiker ritterslogo immobiliensachverständiger schmitzlogo sparkasse neussberolina 1

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.