Facebook
Foto: Illia Barbolin

30.09.2019 Neuss-Grevenbroicher Zeitung von Jens Rustemeier

Bei der TG Neuss läuft es in der Tischtennis-Regionalliga noch nicht rund.

 

Fast einen Monat nach dem 8:8-Remis zum Auftakt gegen Kassel, mussten sich die Quirinusstädter im zweiten Heimspiel der Saison mit 5:9 gegen den ASV Süchteln geschlagen geben. Dabei war für Spielertrainer Bernd Ahrens nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Vorstellung seines Teams enttäuschend: „Wir haben verdient verloren. Das war keine gute Leistung von uns.“

 

Auch bei Ahrens selbst lief es nicht rund. Er verlor in beiden Einzeln gegen Axel Fischer (2:3) und Matas Skucas (2:3) jeweils im Entscheidungssatz und unterlag auch zu Beginn im Eingangsdoppel an der Seite von Henning Zeptner glatt in drei Sätzen gegen Hutter/Konzer. „Wir müssen jetzt höllisch aufpassen, dass wir nicht ganz unten hineingeraten“, warnt Ahrens, der die Liga für sehr ausgeglichen hält: „Da brauchst Du viele Punkte, um am Ende drin zu bleiben.“

 

Verlass war einmal mehr auf Illia Barbolin. Der weißrussische Topspieler der TG gewann im Spitzenpaarkreuz sowohl gegen Abwehrspieler Balazs Hutter (3:0) als auch gegen die Süchtelner Nummer eins, Daniel Halcour. Gegen Halcour wurde es im Entscheidungssatz richtig spannend. Am Ende hatte er mit 18:16-Bällen knapp die Nase vorn. Damit behält Barbolin mit 4:0-Spielen im Einzel seine „weiße Weste“. Im Doppel zusammen mit Dejan Hoheisel lief dagegen nicht viel zusammen.

 

Gegen Halcour/Skucas gab es eine klare 0:3-Niederlage. Für Neuzugang Tom Heiße war es gegen seinen alten Club ein besonderes Spiel. Sowohl im Doppel als auch in seinen beiden Einzelpartien ging es für ihn dabei über die volle Distanz. Gemeinsam mit Jonas Lenzen sorgte er für den einzigen TG-Doppelsieg (3:2 gegen Fischer/Bovians). Im ersten Einzel gegen Daniel Halcour holte er zunächst einen 0:2-Rückstand auf, musste sich dann aber im fünften Durchgang mit 7:11 geschlagen geben. Im zweiten Einzel drehte er den Spieß um. Er lag schon mit 1:2-Sätzen gegen Balazs Hutter zurück und verlor dabei den dritten Durchgang mit 0:11, ehe er die Partie im fünften Satz noch mit 11:8 für sich entschied. Der zweite Neuzugang im TG-Trikot, Henning Zeptner, steuerte einen Sieg (3:2 gegen Matas Skucas) bei. Im zweiten Einzel gegen Axel Fischer unterlag er dann allerdings deutlich in drei Sätzen. Im unteren Paarkreuz blieben Jonas Lenzen und Dejan Hoheisel gegen Andreas Konzer und Oliver Bovians ohne Spielgewinn.

Sponsoren & Partner

sum 1Logo Vermögensverwaltung wb und slogo creativdesign peerenboomlogo gwglogo meinebioweltlogo rehafitlogo rfuplogo optiker ritterslogo immobiliensachverständiger schmitzlogo sparkasse neussberolina 1

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.