Facebook
Foto: Tom Mykietyn

14.03.2019 Neuss-Grevenbroicher Zeitung von Jens Rustemeier

Topspieler Michael Servaty und Tom Mykietyn sagen dem Neusser Publikum ade.

Die TG Neuss steht vier Spieltage vor dem Saisonende auf einem glänzenden dritten Platz in der Tischtennis-Regionalliga. Diese Position soll jetzt bis zum Schluss gehalten werden.

 

Das ist das erklärte Ziel der Quirinusstädter. Nach einer längeren Pause wollen die Neusser da anknüpfen, wo sie vor rund drei Wochen aufgehört haben. Durch den 9:4-Heimsieg gegen den TTC Rot-Gold Porz haben sie sich in die gute Position gebracht, hinter dem verlustpunktfreien designierten Meister Champions Düsseldorf und dem TTC Bergneustadt, die Nummer drei der Liga zu sein.

 

Die meisten TG-Spieler hatten in der Pause Zeit Karneval zu feiern oder ihre zum Teil hartnäckigen Erkältungen zu kurieren. Michael Servaty dagegen spielte in Wetzlar bei den Deutschen Einzelmeisterschaften mit und schied erst nach einem Satzgewinn gegen Ausnahmespieler und erneuten Deutschen Meister Timo Boll aus. Am kommenden Samstag liegt der Fokus aber wieder auf dem Spielbetrieb in der Regionalliga. Dann empfängt das TG-Sextett den VfR Fehlheim in der Sporthalle an der Bergheimer Straße zum letzten Heimspiel der Saison. Die Hessen kämpfen um den Klassenerhalt. Aktuell sieht es dabei nicht gut aus für den VfR, der mit 7:21-Punkten Vorletzter ist und bereits drei Punkte Rückstand zum Relegationsplatz hat. Im Hinspiel kassierten die Neusser allerdings in Fehlheim ersatzgeschwächt eine 6:9-Niederlage. Das soll sich am Wochenende nicht wiederholen. „Wir wollen natürlich gewinnen und uns für die Hinspiel-Niederlage revanchieren“, sagt TG-Spielertrainer Bernd Ahrens.

 

Dafür sollen im Spitzenpaarkreuz Michael Servaty und Tom Mykietyn sorgen. Die beiden Topspieler präsentieren sich zum letzten Mal in dieser Saison vor heimischem Publikum, bevor sie dann nächstes Jahr gemeinsam in der dritten Liga beim SC Buschhausen auf Punktejagd gehen. In der Mitte soll Sebastian Schwarz die nötigen Punkte einfahren. Noch offen ist, ob Bernd Ahrens selbst oder Ran Wei an Position vier spielen wird. Im unteren Paarkreuz ist der Einsatz von Jonas Lenzen und Dejan Hoheisel geplant, so dass die TG als klarer Favorit in die Partie geht. Auf Fehlheimer Seite konnte bislang nur Spitzenspieler Saha Sourav überzeugen, der in Rückrunde eine makellose Bilanz von 4:0-Spielen aufweist. Dahinter läuft es für Andrej Bondarev (Position 2, 2:6), Benjamin Bator (3, 0:7), Alexey Tronin (4, 1:8), Timo Freund (5, 0:7) und Philipp Mostowys (6, 1:4) überhaupt noch nicht rund.

 

„Wir haben Platz drei vorerst gefestigt. Das wäre richtig stark, wenn wir da am Ende der Saison landen“, sagte Bernd Ahrens. Am 16. März spielen die Neusser ihre nächste Partie gegen Fehlheim.

Sponsoren & Partner

sum 1Logo Vermögensverwaltung wb und slogo creativdesign peerenboomlogo gwglogo meinebioweltlogo rehafitlogo rfuplogo optiker ritterslogo immobiliensachverständiger schmitzlogo sparkasse neussberolina 1

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.