Facebook
Foto: Sebastian Schwarz

25.02.2019 Neuss-Grevenbroicher Zeitung von Jens Rustemeier

Der Dauerrivale aus Köln gab im mit Spannung erwarteten Duell der Tischtennis-Regionalliga bei der Turngemeinde gleich mehrere Spiele kampflos ab.

Die TG Neuss hat durch einen 9:4-Heimsieg gegen den Dauer-Rivalen TTC Rot-Gold Porz den dritten Tabellenplatz in der Tischtennis-Regionalliga verteidigt.

 

Dabei war die Partie weit weniger von Spannung geprägt als viele Duelle davor. Das lag daran, dass die Gäste gleich mehrere Spiele kampflos abgaben. Der Porzer Topspieler Thomas Pellny hatte sich einen Nerv im Rücken eingeklemmt und fehlte sowohl im Doppel als auch im Einzel. Auch Vallot Vainula, die Nummer zwei, trat gegen Michael Servaty im ersten Einzel nicht an. Damit spielte Servaty im Einzel überhaupt nicht. Vier der neun Zähler erhielten die Quirinusstädter auf diese Art und Weise. „Wir freuen uns über den Sieg. Die Umstände waren nicht so schön. Von Beginn an war die Luft raus und anders als bei vielen anderen Duellen kam keine Stimmung auf. Es war nicht das heiße Derby wie sonst“, sagte Bernd Ahrens.

 

Zu Beginn fehlte dadurch auch die nötige Konzentration. Beide Doppel gingen weg: Michael Servaty und Sebastian Schwarz verloren gegen Vallot Vainula und Franco Loggia (1:3) und Tom Mykietyn/Jonas Lenzen unterlagen Felix Kleeberg/Dennis Fischer (1:3). Im Einzel lief es dann aber, auch bedingt durch die „geschenkten Spiele“, deutlich besser. Eine starke Partie zeigte Sebastian Schwarz, der in der Mitte sowohl gegen Dennis Fischer (3:1) als auch gegen Felix Kleeberg (3:0) die Oberhand behielt. Ebenfalls unbesiegt blieben Tom Mykietyn und Jonas Lenzen. Mykietyn wunderte sich zunächst, dass Vainula gegen ihn antrat, obwohl er sein erstes Einzel gegen Servaty kampflos abgab. Mykiety stellte sich aber schnell auf die Situation ein und gewann die Partie ohne Satzverlust. Jonas Lenzen revanchierte sich mit einem 3:1-Sieg gegen Sebastian Röll für die Hinspiel-Niederlage. Dejan Hoheisel verlor sein Einzel gegen Franco Loggia in vier Sätzen. Bernd Ahrens hatte in seinem ersten Einzel Pech. Er verlor die Begegnung gegen Felix Kleeberg erst im Entscheidungssatz mit 10:12, nachdem er auch im vierten Durchgang mit zwei Bällen das Nachsehen hatte. Beim Stand von 8:4 war es Ahrens dann aber vorbehalten, mit einem 3:1-Erfolg gegen Dennis Fischer den Sieg für die Neusser sicher zu stellen.

 

„Wir haben Platz drei vorerst gefestigt. Das wäre richtig stark, wenn wir da am Ende der Saison landen“, sagte Bernd Ahrens. Am 16. März spielen die Neusser ihre nächste Partie gegen Fehlheim.

Sponsoren & Partner

sum 1Logo Vermögensverwaltung wb und slogo creativdesign peerenboomlogo gwglogo meinebioweltlogo rehafitlogo rfuplogo optiker ritterslogo immobiliensachverständiger schmitzlogo sparkasse neussberolina 1

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.